Category Archives: Blog

CONF: Die vier Flügel des Merkur: Handel und Finanz in der Habsburgermonarchie zwischen Verflechtung und Vergleich (16.- 18. Jahrhundert), Wien 2018

Vom 30.11. bis zum 1.12.2018 findet an der Universität Wien folgende Tagung statt: Die vier Flügel des Merkur: Handel und Finanz in der Habsburgermonarchie zwischen Verflechtung und Vergleich (16.- 18. Jahrhundert) Im Namen der Organisatoren Klemens Kaps (Johannes-Kepler Universität Linz) und Kolja Lichy (Justus-Liebig-Universität Gießen) möchte auch die ÖGE 18 hierzu

Erinnerung: R. Zedinger zu "Meilensteine lothringischer Geschichte in einer Schraubmedaille des 18. Jahrhunderts. Ein Legitimitätsanspruch?", GaM, Univ. Wien, 14.11.2018

An dieser Stelle möchten wir nochmals auf den Vortrag von Renate Zedinger am Mittwoch, den 14. November um 18:30 im Rahmen von Geschichte am Mittwoch an der Universität Wien (Institut für Geschichte, Universitätsring 1,  1010 Wien, Hörsaal 30) ein.  Meilensteine lothringischer Geschichte in einer Schraubmedaille des 18. Jahrhunderts. Ein Legitimitätsanspruch? ANN: R.

CFP: Rückzugsgefechte? Handlungsspielräume, Kunstmentoring und Selbstentwürfe des europäischen Hochadels um 1800, Wien 2019

Call for Papers Rückzugsgefechte? Handlungsspielräume, Kunstmentoring und Selbstentwürfe des europäischen Hochadels um 1800 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien 1.–2. März 2019 Der Workshop widmet sich dem europäischen Hochadel und seiner spezifischen Situation in den Jahren von der Französischen Revolution bis zur Restauration im Wiener Kongress, am Übergang von

Proposal Day II der OGE 18 am 29./30.11.2018

Die Österreichische Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts (OGE18) hält am 29. November (13:30–17:30) und 30. November 2018 (9:15–15:00) in Wien einen Workshop zum Verfassen von Projektanträgen ab. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Studierende der kulturwissenschaftlichen und historischen Fächer, die eine Qualifikationsarbeit (Master oder PhD) im Bereich

ANN: Vortragsreihe des i.e.f.n. im Wintersemester 2018/2019 an der Universität Wien

Die ÖGE 18 freut sich auf die Veranstaltungen des Instituts zur Erforschung der Frühen Neuzeit (i.e.f.n.) im Wintersemester 2018/2019 anzukündigen. Die Jours fixes des i.e.f.n. finden jeweils an einem Mittwoch um 18 Uhr 30 in Kooperation mit „Geschichte am Mittwoch“ (Institut für Geschichte) im Hörsaal 30 im Hauptgebäude der Universität Wien

ANN: R. Zedinger zu "Meilensteine lothringischer Geschichte in einer Schraubmedaille des 18. Jahrhunderts. Ein Legitimitätsanspruch?", GaM, Univ. Wien, 14.11.2018

Die ÖGE 18 lädt herzlich zu einem Vortrag von Frau Dr. Renate Zedinger am 14. November um 18:30 an der Universität Wien (Institut für Geschichte, Universitätsring 1,  1010 Wien, Hörsaal 30) ein.  Meilensteine lothringischer Geschichte in einer Schraubmedaille des 18. Jahrhunderts. Ein Legitimitätsanspruch? „Geschrauffte Medaillen“ mit eingelegten Porträts der/des Geliebten,

CONF: Prosperität und Repräsentation. Wirtschaftlicher Aufschwung im Donau-Karpatenraum, Graz, Sept. 2018

Die ÖGE 18 freut sich die Konferenz der Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts im südöstlichen Europa vom 20. bis 22. September 2018 in Graz anzukündigen. Prosperität und Repräsentation   Wirtschaftlicher Aufschwung im Donau-Karpatenraum (1718-1918) Das Programm zum Download. Aktualisiert:21/09/18

CONF: The querelle that wasn’t? “Old” and “New” in the intellectual culture of Habsburg Europe, 1700‒1750", 11.-13. Okt. 2018, Wien

Download the Program When the Austrian Benedictine Bernhard Pez called his anthology of medieval spiritual texts “Bibliotheca ascetica antiquo-nova” (12 vols. 1723‒40), the concept of the “old-new” resonated well with how he approached historical sources: It encapsulated both his erudite “critical” distance to the past and his hope of reviving

CFP: Mittel- und osteuropäischen rechtshistorischen Konferenz, Wien 2019

[PDF & ENGLISH VERSION] Liebe Kolleginnen und Kollegen, „Das Interessanteste an diesem Kongress waren die kollegialen Gespräche in den Pausen.“ Wer hat diesen Satz nicht schon gehört oder selbst gesagt? In der vermehrt projektbezogenen Wissenschaftskultur ist in den letzten Jahren eine Zunahme von Veranstaltungen mit thematischer Schwerpunktsetzung zu beobachten. In

« Older Entries