OGE18 Proposal Workshop, Call for applications

Die Österreichische Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts (OGE18) hält am 1. und 2. Dezember 2017 erstmals einen Workshop zum Verfassen von Projektanträgen ab. Zielgruppe sind in erster Linie Studierende kulturwissenschaftlicher und historischer Fächer, die eine Qualifikationsarbeit (Master oder PhD) im Bereich der Geschichte und Kultur des 18. Jahrhunderts verfassen und bevorzugterweise Mitglieder der OGE18 sind.

Bewerbungen können bis zum 15. Oktober 2017 mit einem einseitigen englischen Abstract des eigenen Themas eingesendet werden (an thomas.wallnig@univie.ac.at). Bis zum 30. Oktober erfolgt eine Rückmeldung, wobei die Zahl der TeilnehmerInnen mit rund 15 beschränkt sein wird. Interessierte können sich so auch am OGE18-Stand bei der UniLeben-Messe Anfang Oktober informieren.  

Der Workshop beginnt mit einer kurzen Vorstellung verschiedener Grant Proposal-Formate und ihrer jeweiligen Zielgruppen, dann werden in Kleingruppen mit den vorhandenen Themen verschiedene Szenarien erprobt: von einer Druckförderung bei einem österreichischen Bundesland über FWF-Formate hin zu H2020 und anderen EU-geförderten Programmen. Begleitet werden die Kleingruppen von ForscherInnen, die selbst persönliche Erfahrung mit den jeweiligen Grant Schemes haben. Gute aktive und passive Kenntnisse in Englisch und Deutsch sind Teilnahmevoraussetzung.

Die Veranstaltung wird in Wien abgehalten und am ersten Tag von c. 9-16h, am zweiten Tag von c. 9-13h dauern; am 1. Dezember findet ab den späten Nachmittagsstunden der “Tag des 18. Jahrhunderts”, die Jahrestagung der OGE18,  statt.

 

Schreibe einen Kommentar