Jahrbuch: Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich.

Das Jahrbuch der Gesellschaft reflektiert die Interdisziplinarität und Multikulturalität der OGE 18. Schwerpunktthemen werden aus der Sicht verschiedener Wissenschaftsdisziplinen und aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten heraus behandelt. Ergänzend folgen freie Aufsätze, Miszellen, Forschungs- und Literaturberichte. Unverlangt und verlangt eingelangte Manuskripte werden wissenschaftlich begutachtet.

Bei Abgabe eines Manuskript beachten Sie bitte die aktuellen Satzrichtlinien (NEU 08/2014) für das Jahrbuch, die sie hier als PDF herunterladen können.

Artikel außerhalb eines „call for papers“ nimmt der Obmann Mag. Dr. Thomas J.J. Wallnig PD (thomas.wallnig@univie.ac.at) entgegen, die Rezensionsrubrik wird von Dr. Johannes Frimmel (johannes.frimmel@germanistik.uni-muenchen.de) betreut.

Alle eingereichten Beiträge durchlaufen einen Peer-Review Prozess. Vorstand und Beirat der OGE18 bilden zugleich das Editorial Board des Jahrbuches.

————————————————————————————

Bisher erschienen:

31/2016 – Via Wien
30/2015 – Häuser und Allianzen
29/2014 – Innsbruck 1765
28/2013 – Nebenschauplätze
27/2012 – 13th International Congress for 18th c. Studies
26/2012 – Forschungswerkstatt: Habsburgermonarchie im 18. Jh.
25/2010 – Images en capitale: Vienne, fin XVIIe – début XIXe siècles
24/2009 – Multiple kulturelle Referenzen i.d. Habsburgermonarchie d. 18. Jh.s
23/2008 – Franz Stephan von Lothringen und sein Kreis
22/2007 – Josephinismus – eine Bilanz/Échecs et réussites du Joséphisme
21/2006 – Aloys Blumauer und seine Zeit
20/2005 – Festung und Innovation
18-19/2003-04 – Orte des Wissens
17/2002 – Strukturwandel kultureller Praxis
16/2001 – Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich
14-15/1999-2000 – Elementare Gewalt. Kulturelle Bewältigung
13/1999 – Zur Ausweitung des Horizonts
12/1997 – Fremd- und Anderssein im 18. Jahrhundert
11/1996 – Bauboom und Aufbruchsstimmung im 18. Jahrhundert
10/1995 – Erziehung im 18. Jahrhundert
9/1994 – Volksfrömmigkeit im 18. Jahrhundert
7-8/1992-93 – Kommunikation im 18. Jahrhundert
6/1990-91 – Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich
5/1988-89 – Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich
4/1987 – Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich
3/1986- Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich
2/1985 – Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich
1/1983 – Das achtzehnte Jahrhundert

Zunächst 1983 als Mitteilungen der OGE 18 unter dem Titel Das achtzehnte Jahrhundert in der Topographischen Anstalt publiziert, erschien das Jahrbuch von 1984 bis 1987 bei Böhlau unter seinem heutigen Titel Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich. Ab Band V (1988/89) wurde das Jahrbuch durch den Verband der wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs (VWGÖ) verlegt. Aufgrund der Auflösung des Verlages des VWGÖs übernahm 1994 der Wiener Universitätsverlag, kurz WUV Verlag (heute: facultas.wuv) die Publikation des Jahrbuches. Die Jahrgänge von 1994 bis 2002 können noch bei Facultas bezogen werden.

Ab 2003 wird das Jahrbuch im Dr. Winkler Verlag in Bochum veröffentlicht. Auf der Verlagswebsite stehen für die neueren Jahrgänge zum einen die Inhaltverzeichnisse sowie Textauszüge zur Verfügung und zum anderen können sie hierüber bestellt werden. Mitglieder der OGE 18 erhalten das laufende Jahrbuch kostenlos und können ältere Jahrbücher zum ermäßigten Preis (20% auf den Ladenpreis bei Bestellung über die Geschäftsstelle der Gesellschaft) beziehen. Beim Kauf aller Jahrbücher seit 2003 erhalten Mitglieder einen Rabatt von 30% auf den Ladenpreis bei Bestellung über die Geschäftsstelle der Gesellschaft.

 

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29