Jahrbuch: Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich.

v2542uin.indd

30/2015
Häuser und Allianzen | Houses and Alliances | Maisons et alliances 

Herausgeber: Franz M. Eybl

mit Beiträgen von: Gábor Almási, Moritz Csáky, Franz M. Eybl, Daniela Haarmann, Wilhelm Haefs, Virginia Hagn, Eva-Maria Hanser, Stefan Hulfeld, Elfriede Iby, János Jernyei-Kiss, Gerhard Katschnig, Matthias Mansky, Rudolf Morawitz, Petr Popelka, David Pruonto, Dorin-Ioan Rus, Franz-Stefan Seitschek, Isabella Walser, Renate Zedinger

Aus dem Inhalt:
Seit seinem erstmaligen Erscheinen vor nunmehr 30 Jahren hat sich Das achtzehnte Jahrhundert und Österreich als das führende Publikationsorgan für wissenschaftliche Beiträge zur Erforschung der Habsburgermonarchie im 18. Jahrhundert etabliert und leistet über die räumlichen und epochalen Grenzen Österreichs hinweg einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des Aufklärungsjahrhunderts. Eine Position, die das Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts vor allem durch seine innovativen und richtungsweisenden Themenstellungen sowie durch die Interdisziplinarität und die Internationalität der Beiträge und der Autorenschaft erreicht hat. Aus der Sicht verschiedener Wissenschaftsdisziplinen und aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten heraus werden jährlich wechselnde Schwerpunktthemen untersucht – eine Tradition die auch der vorliegende Jubiläumsband zu Häusern und Allianzen fortführt.
Allianzen, die mit Hilfe der Familie geknüpft wurden, konnten für die Positionierung im europäischen Machtgefüge des 18. Jahrhunderts und den Ausbau des politischen Einflussbereichs der herrschenden Häuser entscheidend sein. Der titelgebende erste Teil des Bandes nähert sich den adelig-herrschaftlichen Häusern – insbesondere dem der Habsburger – und ihren Allianzen über Untersuchungen der Heiratspolitik, der Aspiration in der Reichskirche oder aber der persönlichen Beziehungen im höfischen Umgang. Dabei werden Verbindungen in die europäische Staatenwelt angesprochen und die weit gesponnenen europäischen Vernetzungen von der Ebene der herrscherlichen Akteure bis hinunter zur Internationalität des höfischen Personals ins Auge gefasst.

Der zweite Teil des Bandes greift weiter aus und widmet sich der Kunst und Wissenschaft in Theorie und Vermittlung, also Themen aus Philosophie und Logik oder aber dem Fresko und den Antiquaren des 18. Jahrhunderts.

Die unter Forschungen und Materialien folgenden Beiträge umfassen neue Materialien und Quellen, vor allem aus den Bereichen der Kunst und Literatur, sowie aktuelle Forschungen und Untersuchungen zur Infrastruktur und Ressourcenerschließung oder zur lateinischen Sprache in Ungarn.

Ergänzt wird der Band durch Rezensionen und Personalia der Gesellschaft zusammen mit englischsprachigen Abstracts zu sämtlichen Beiträgen.

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge siehe Verlagswebsite.

Format: 338 S., 15 x 23 cm, 9 s/w-Fotogr., 16 Farbfotogr.
Verlag: Dr. Winkler Verlag 
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-254-2, € 59,15
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-269-6, € 77,15
Bezug: Verlagswebsite

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29