Internationale Beihefte

v1354uin.indd1/2010 
Lorraine et Pays-Bas autrichiens au XVIIIe siècle

Autorin: Renate Zedinger

Aus dem Inhalt:
Mit dem Herzogtum Lothringen und den Österreichischen Niederlanden widmet sich Renate Zedinger zwei europäischen Regionen, die trotz ihrer unterschiedlichen Staatsformen und ihrer räumlichen Distanz im Verlauf des 18. Jahrhunderts ganz entscheidend von der Wiener Politik geprägt wurden. Sie gibt in kompakter Form einen Einblick in die Entwicklung der beiden Regionen sowie ihrer Beziehungen zu und ihres Austausches mit dem Wiener Hof. Wirkungsvoll arbeitet sie Differenzen und Parallelen in der Entwicklung der beiden Regionen und ihrer miteinander verflochtenen Geschichten heraus.

Die Beiträge im ersten Teil des Bandes sind der Entwicklung der Herzogtümer Lothringen und Bar in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts sowie der Rolle ihrer Herzöge gewidmet. Dabei zeigt Renate Zedinger die politischen Mechanismen auf, die zunächst zur Rückkehr der im habsburgischen Exil lebenden Herzöge von Lothringen führten und schließlich mit der Abtretung und dem Austausch Lothringens durch den letzten Herzog Franz Stephan I. gegen das Großherzogtum Toskana endeten. Die Person Franz Stephans I., Gatte der habsburgischen Erbtochter Marie Theresia, findet in der Beurteilung der Autorin ebenso Berücksichtigung wie sein Wirken in Wien und im Reich, dessen Kaiser Franz I. er seit 1745 war.

Im zweiten Teil des Bandes liefert Renate Zedinger einen ausführlichen Überblick über die Geschichte der Österreichischen Niederlande, einer Region, die in etwa dem heutigen Belgien und Luxemburg entsprach. Die Provinzen genossen zwar während des gesamten 18. Jahrhunderts eine weitgehende Autonomie, dennoch gaben die habsburgischen Herrscher die Richtlinien der Politik vor. Im Vordergrund der Beiträge stehen deshalb die wechselhaften Beziehungen der Provinz zum Wiener Hof, die sich ständig zwischen Konflikt und Transfer bewegten.

Die Migration zwischen den lothringischen und belgischen Provinzen und dem Habsburgerreich stellt den dritten Schwerpunkt des Bandes dar. Neben dem schlichten Austausch von Personen betont Renate Zedinger den regen Austausch von Ideen zwischen den Provinzen und Wien als Haupt- und Residenzstadt, der sich durch alle Beiträge verfolgen lässt.

Es ist Renate Zedingers Verdienst, mit dem vorliegenden Band einen Überblick über die Geschichten der so verschieden gestalteten Regionen zu liefern und im Verbund mit detaillierten, teils bereits publizierten Einzelstudien als Histoire croisée zu präsentieren.

Inhaltsverzeichnis und Textauszüge siehe Verlagswebsite.

Seiten: 208
Verlag: Dr. Winkler Verlag
Kartonierte Ausgabe: ISBN 978-3-89911-135-4
Ausgabe in Bibliotheksleinen: ISBN 978-3-89911-150-7
Bezug: Verlagswebsite

Für eine Liste der REZENSIONEN siehe Verlagswebsite

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8