Category Archives: ÖGE 18

Ernst Wangermann (1925–2021) – Ein Nachruf von Johannes Frimmel (München)

Am 26. November 2021 verstarb unser Ehrenmitglied Ernst Wangermann in Salzburg. Ernst Wangermann wurde am 22. Jänner 1925 in Wien geboren. 1939 emigrierte er mit seiner Familie nach Großbritannien. Dort studierte Wangermann am Balliol College in Oxford, wo unter anderem Christopher Hill und Richard Southern zu seinen Lehrern gehörten. In

Der Tag des 18. Jahrhunderts – Ein virtueller Nachklang auf dem YouTube-Kanal der Österreichischen Gesellschaft für Literatur

Am 26. November 2021 begann die ÖGE18 ihren jährlich stattfindenden Tag des 18. Jahrhunderts in den Räumlichkeiten der Österreichischen Gesellschaft für Literatur. Es war eine außergewöhnliche Veranstaltung, da sie zum einen umstandsbedingt lediglich in Anwesenheit der Gewinner*innen der 2020 vergebenen ›Franz-Stephan-Preise und unseres neuen Ehrenmitglieds Prof. Grete Walter-Klingenstein durchgeführt werden

Schöne Wissenschaften. Die 1. ÖGE18 Videobuchpräsentation auf YouTube

Die ÖGE18 freut sich ihr neues Videoangebot ÖGE18 Update – Neues aus der wissenschaftlichen Bücherkiste mit dem Sammelband „Schöne Wissenschaften. Sammeln, Ordnen und Präsentieren im josephinischen Wien“, herausgegeben von Anna Mader-Kratky und Nora Fischer und erschienen im ÖAW Verlag 2021, zu präsentieren. Auf einen eigenen YouTube Kanal ermöglicht die ÖGE18 Autor*innen oder

REMINDER: ISECS Seminar for Early Career Scholars 2022 – Call for Papers „War Times in the 18th Century“

Applications are invited by 31th January 2022. Please send applications by e-mail to sog18@uni-graz.at. We will aim to notify all applicants about the outcome of their application by 28th February 2022.  Click below for the entire call! ISECS Seminar for Early Career Scholars 2022 – Call for Papers „War Times in the

12. Gerald Stourzh-Vorlesung zur Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie und Abschiedsvorlesung von Wolfgang Schmale, 16.11.2021

Der Rektor der Universität Wien,der Dekan der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät,die Sprecher*innen der Forschungsschwerpunkte Demokratie und Menschenrechte sowie Diktaturen – Gewalt – Genozide unddas Leitungsteam des Instituts für Geschichte laden ein zur zwölften Gerald Stourzh-Vorlesung zur Geschichte der Menschenrechte und der Demokratie sowie Abschiedsvorlesung von Wolfgang Schmale über In der Krise, in

Programm ist online zur Tagung „Kontinuität und Wandel. Neue Ansätze zur Buchgeschichte der Habsburgermonarchie im langen 18. Jahrhundert“, 25.-26.11.2021

Vom 25. bis 26.11. findet im hybriden Format die in Kooperation mit der ÖGE18 durchgeführte Tagung Kontinuität und Wandel. Neue Ansätze zur Buchgeschichte der Habsburgermonarchie im langen 18. Jahrhundert in den Räumlichkeiten der Österreichischen Gesellschaft für Literatur statt. Organisator*innen sind PD Dr. Thomas Wallnig (Universität Wien und Obmann der ÖGE18) und

Round Table: Aufklärung populär am 22.10.2021 (zum ZOOM-LINK)

Irgendwann um die Jahrtausendwende muss „die Aufklärung“ in der öffentlichen Geschichtskultur verblasst sein: Eben noch ein historischer Anker für die humanistischen Vorstellungen der Nachkriegswelt, offenbarte sich in den globalen Krisen seit den 1990er Jahren die zunehmende Marginalität „aufgeklärter“ Werte in den Koordinatensystemen politischer Prosa, zugleich auch das problematische Erbe der

AGAF „Militär und radikale Aufklärung in der Habsburgermonarchie“ am 2.12.2020

Die ÖGE 18 lädt alle Interessenten zu den Arbeitsgesprächen zur Aufklärungsforschung (#AGAF) ein: Militär und radikale Aufklärung in der Habsburgermonarchie ZEIT: 2.12.2020 um 16:30 ORT: virtuell über webex Im Rahmen der Arbeitsgespräche zur Aufklärungsforschung widmet sich der Kreis aus Historiker_innen, Literaturwissenschaftler_innen und Philosoph_innen diesmal dem Themenbereich „Militär und radikale Aufklärung in der

« Older Entries