Category Archives: ÖGE-18-Publikationen

Call: Das Jahrbuch der Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts  (OGE18) lädt laufend zur Einsendung von Schwerpunktthemen ein

Forschende aller Disziplinen, die sich mit Fragen zum 18. Jahrhundert auseinandersetzen, sind jederzeit eingeladen, sich für einen Themenschwerpunkt im Jahrbuch zu bewerben. Ein solcher Themenschwerpunkt kann sich aus Konferenzen oder Symposien, aus Forschungsprojekten oder anderweitig ergeben. Er kann bis zu neun Aufsätze zu 10.000 Wörtern (60.000 Zeichen) und damit einen

Jahrbuch 2021 „Kirche und Klöster“ rezensiert auf Sehepunkte

Das ÖGE18 Jahrbuch 2021, hg. von Lahner, J., Romberg, M., & Wallnig, T. Kirche und Klöster zwischen Aufklärung und administrativen Reformen wurde für die Rezensionsplattform Sehepunkte rezensiert: Andreas Oberdorf: Rezension von: Julian Lahner / Marion Romberg / Thomas Wallnig (Hgg.): Kirche und Klöster zwischen Aufklärung und administrativen Reformen, Wien: Böhlau 2021, in:

ÖGE18 Jahrbuch 2022 ist erschienen: Achtzehntes Jahrhundert populär

Die ÖGE18 freut sich bekanntzugeben, dass der 37. Band des ÖGE18 Jahrbuches bei Böhlau-Verlag erschienen ist. Das diesjährige Jahrbuch wird von Thomas Wallnig, Thomas Assinger und Elisabeth Lobenwein herausgegeben. Es widmet sich dem Thema:  Achtzehntes Jahrhundert populär Anlässlich ihres 40-jährigen Jubiläums widmet die Österreichische Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts

Schöne Wissenschaften. Die 1. ÖGE18 Videobuchpräsentation auf YouTube

Die ÖGE18 freut sich ihr neues Videoangebot ÖGE18 Update – Neues aus der wissenschaftlichen Bücherkiste mit dem Sammelband „Schöne Wissenschaften. Sammeln, Ordnen und Präsentieren im josephinischen Wien“, herausgegeben von Anna Mader-Kratky und Nora Fischer und erschienen im ÖAW Verlag 2021, zu präsentieren. Auf einen eigenen YouTube Kanal ermöglicht die ÖGE18 Autor*innen oder

ÖGE18 Jahrbuch 2021 ist erschienen: Kirche und Klöster zwischen Aufklärung und administrativen Reformen

Die ÖGE18 freut sich bekanntzugeben, dass der 36. Band des ÖGE18 Jahrbuches bei Böhlau-Verlag erschienen ist. Das diesjährige Jahrbuch wird von Julian Lahner, Marion Romberg und Thomas Wallnig herausgegeben. Es widmet sich dem Thema:  Kirche und Klöster zwischen Aufklärung und administrativen Reformen Aufklärung und administrative Reformen prägten in der zweiten

CFP: Die Aufklärung und das 18. Jahrhundert in Comic und Graphic Novel (Jahrbuch OGE18, 2022) (31.07.2021)

Anlässlich ihres 40-Jahr-Jubiläums widmet die Österreichische Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts ihr Jahrbuch 2022 Repräsentationen von Aufklärung und dem 18. Jahrhundert in Comics und Graphic Novels. Zwar ist die Rezeption historischer Inhalte in der Populärkultur ein etabliertes Forschungsfeld, doch haben die Text-Bild-Narrationen dieses Mediums – verglichen etwa mit Computerspielen

NEUERSCHEINUNG: 32. Band des ÖGE 18 Jahrbuches „Maria Theresia? Neue Perspektiven der Forschung Maria Theresa? New Research Perspectives / Marie Thérèse ? Nouvelles approches de recherche“

32/2017 Maria Theresia? Neue Perspektiven der Forschung Maria Theresa? New Research Perspectives / Marie Thérèse ? Nouvelles approches de recherche Herausgeber: Thomas Wallnig, Elisabeth Lobenwein, Franz-Stefan Seitschek mit Beiträgen von Vanda Anastácio, Thomas Assinger, Sandra Hertel, Roman Kabelik, Mario Keller, Marianne Klemun, Julian Lahner, Elisabeth Lobenwein, Ines Peper, Friedrich Polleroß, Dennis

Neuerscheinung: 31. Jahrbuch Via Wien

Im Mai 2017 ist der 31. Band unseres Jahrbuches „Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich“ beim Dr. Winkler Verlag erschienen. Das Jahrbuch, herausgegeben von unserem Mitglied und ehemaligen Obmann Franz M. Eybl, widmet sich  Via Wien: Musik, Literatur und Aufklärungskultur im europäischen Austausch Via Vienna: Music, Literature and Enlightened Culture in European Exchange Via

WIENER VORLESUNGEN: Diskussion über den Band „Josephinismus zwischen den Regimen“ am 21.3.

An dem vorliegenden Buch wird kein Aufklärungsforscher vorbeigehen können, … “ (mehr)  Am 21. März 2017 um 19h werden Franz Fillafer, Thomas Wallnig und Gäste im Rahmen der „WIENER VORLESUNGEN“ über den Band „Josephinismus zwischen den Regimen“ diskutieren. Die ÖGE 18 lädt alle Interessierte herzlich ein.  Ort: Wiener Rathaus um 19

« Older Entries